Über uns

Mit der Aussicht auf die Kommunalwahlen im Jahr 1996 fanden sich auf Initiative von Susn Blank-Breu und Thomas Breu im Sommer 1995 kommunalpolitisch interessierte Obinger Bürgerinnen und Bürger zusammen um zu überlegen, welche Möglichkeiten für die Mitgestaltung der politischen Entscheidungen in der Gemeinde Obing bestehen.

Siehe dazu das   Protokoll zur Gründung  und den Zeitungsbericht dazu.

Nachdem klar war, dass die direkte Beteiligung an den Wahlen mit einer eigenen Liste der geeignetste Weg war, konzentrierten sich alle Bemühungen in diese Richtung.
Dabei war der Name – Politische Alternative Obing – Programm: Die neue Liste, parteiunabhängig und ausgerichtet an den Schwerpunkten

 Schutz der Natur
 Erhalt einer menschlichen Umwelt und
 kulturelle Vielfältigkeit

sollte eine kritische Wahl-Alternative zu den damals 2 bestehenden Listen aus CSU und Freien Wählern anbieten.
Transparenz und eine vorausschauende Dorfentwicklung sollten die weiteren Grundpfeiler in der Kommunalpolitik darstellen.

Den Sprung in den Gemeinderat schaffte Thomas Breu als Spitzenkandidat im März 1996, ein halbes Jahr später kam es zur offiziellen Gründung des eingetragenen Vereins „Politische Alternative Obing“.

Mit einer Vielzahl verschiedenster Aktivitäten – Anträge im Gemeinderat, Informations-veranstaltungen, Tanzfeste, Filmvorführungen etc. hat die PAO in den vergangenen Jahren versucht, ihrem Auftrag gemäß der Satzung gerecht zu werden.

Seit den Kommunalwahlen 2008 ist die PAO mit 2 Sitzen im Gemeinderat vertreten.

Banner_klein

Advertisements