Bevölkerungsentwicklung bis 2028

Bevölkerungsentwicklung in Obing

Ausgehend vom Demographiespiegel für die Gemeinde Obing ist folgende Entwicklungen zu erwarten:

JahrAnzahlunter
18
unter
18 in%
18-6518-65
in%
über
65
über
65 in%
2018417068016%263063%86021%
2028427068016%248058%111026%

Die Bevölkerung nimmt in den nächsten 10 Jahren um etwa 100 Personen zu.

Die Anzahl der unter 18-Jahrigen bleibt gleich.  Es gibt also nicht mehr Kinder, obwohl die Bevölkerung steigt. Der Bedarf an Kindergartenplätze und Schule wird etwa gleich bleiben.

Obwohl die Bevölkerung wächst, nimmt der Anteil der Bewohner im erwerbsfähigen Alter um 150 Personen ab.

  • Das heißt, der Wirtschaft stehen weniger Arbeitskräfte zur Verfügung, der Fachkräftemangel dürfte sich weiterverschärfen.
  • Die Einnahmen der Gemeinde durch den Lohn- und Einkommenssteueranteil werden schrumpfen.

Die Zahl der über 65-Jährigen steigt um 250 Personen. Das ist eine Steigerung um fast 30%. Oder anders ausgedrückt, kommen bisher auf einen Rentner 3 Erwerbsfähige, so nimmt das bis 2028 auf 2,2 Personen ab.

  • Die Gemeinde wird zusätzliche Sozialkosten haben. (Altersarmut)
  • Der Gesundheits- und Pflegebereich wird wachsen
  • Bedarf an barrierefreien Wohnungen und Pflegeplätzen wächst.

In Zukunft kommen auf die Gesellschaft folgende Herausforderungen hinzu:

Die Gruppe der über 65-jährigen wächst. Das hat Auswirkungen auf die Gemeinde:

  • Wir werden in Zukunft mehr Bürger in Rente haben. Rentner sind heute sehr aktiv und werden Freizeitangebote nutzen. (VHS, Veranstaltungen Dorfmitte als Treffpunkt)
  • Andere sind Pflegebedürftig oder haben Einschränkungen in ihrer Mobilität.
  • Preisgünstige barrierefreie Wohnungen im Zentrum
  • Ehrenamtliches Engagement fördern

Die Gemeinde soll nicht überaltern. Die Betriebe benötigen Arbeitskräfte die Gemeinde ist auf junge Familienangewiesen

  • Wir müssen Anreize schaffen um junge Familien im Ort zu halten. Die Gemeinde muss dazu eine gute Infrastruktur schaffen. Dazu gehören Kinderbetreuung, Schulen und Freizeiteinrichtungen. Dazu gehört auch ein kindersicheres Fahrradwegenetz.
  • Angebot an familienfreundlichen bezahlbaren Wohnungen.
  • Die Betriebe können Anreize schaffen durch gute Bezahlung, aber auch flexiblen Arbeitszeiten und Teilzeitangeboten.
  • Stärkung des kulturellen Angebots (VHS, Ausstellungen, Vereine, Dorffest)
  • Attraktive Dorfmitte mit Geschäften und Lokalen 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: